aussenbereich


Der Außenbereich (Schulhof) ist ein eigenständiger pädagogischer Bereich. Er wird von der fest angestellten Ergänzungskraft Anna Thinius geleitet, die die ständige Aufsichtspflicht gewährleistet, freies Spiel beaufsichtigt aber auch angeleitetes Spiel durchführt. Je nach Bedarf und aber auch finanzieller Situation unterstützen ein oder zwei Freiwilligendienstler die pädagogische Arbeit.

Darüber hinaus besteht eine gute Zusammenarbeit mit der Übermittagsbetreuung ABC, da die Schulhöfe gemeinsam genutzt werden. Parallel zu den Öffnungszeiten der OGS ist auch der Außenbereich geöffnet. Nur in Ausnahmefällen und bei extremer Wetterlage sind die Plätze gesperrt. Der Außenbereich besteht aus drei Schulhöfen, die hintereinander liegen und das Schulgebäude mit dem OGS-Gebäude verbinden. Der "große" Schulhof mit seinem Klettergerüst liegt direkt an der Schule.

Dahinter erstreckt sich der "kleine" Schulhof mit altem Baumbestand und dem Weidentunnel. Danach gelangt man zum "neuen" Schulhof, der sich bei den Kindern großer Beliebtheit erfreut. Er ist naturnah angelegt worden und bietet unterschiedlichste Bewegungsmöglichkeiten und viele Spielgeräte aus Holz, u.a. das neue, von den Kindern durch einen Sponsorenlauf finanzierte, Klettergerüst.

In den Sommerferien 2014 wurde dort auch ein neues Viertklässlerhäuschen errichtet und das marode alte abgerissen. Hier ist auch das Hauptaktionsfeld der Mediatoren. Sie sind bei Konflikten die ersten Ansprechpartner. Erwachsene werden nur hinzugezogen, wenn der Konflikt von den Kindern nicht zu lösen ist.

Einige Male im Jahr finden gemeinschaftliche Aktivitäten mit allen Kindern und MitarbeiterInnen statt. Laub harken, Rindenmulch verteilen und Unkraut zupfen stärken das Verantwortungsgefühl und wirken nachhaltig, bis die nächste gemeinsame Aktion ansteht. Darüberhinaus verfügt jede Gruppe über ein Stück Gartenfläche, das sie individuell mit ihren Kindern bearbeitet. So entstehen farbenfrohe Blumenbeete in Kombination mit Gemüse-, Salat- und Obstbeeten.